Vertrag vn lissabon

Da das neue Arbeitsgesetzbuch erst 2021 in Kraft treten wird, haben die Arbeitgeber in Vietnam noch fast ein Jahr Zeit, ihre Arbeitsvertragsvorlagen, internen Arbeitsvorschriften und Personalrichtlinien auf die Einhaltung des neuen Gesetzes zu überprüfen und anzupassen. Ein proaktiver Ansatz und eine klare Kommunikation mit den Mitarbeitern können nun dazu beitragen, Verwirrung und Schwierigkeiten später zu vermeiden. Das Renteneintrittsalter für Arbeitnehmer unter normalen Arbeitsbedingungen (derzeit 55 Jahre für Frauen und 60 Jahre für Männer) wird auf 60 Jahre für Frauen und 62 Jahre für Männer steigen. Diese Änderung wird schrittweise eingeführt, wobei das Renteneintrittsalter für Frauen jährlich um vier Monate und für Männer um drei Monate pro Jahr erhöht wird, bis die neuen Grenzwerte erreicht sind – 2035 für Frauen und 2028 für Männer. In bestimmten Fällen kann das Rentenalter je nach Arbeitsbedingung oder Qualifikation des Arbeitnehmers bis zu fünf Jahre früher oder später betragen. Die Erreichung des Rentenalters durch einen Arbeitnehmer wurde als triftigen Grund für die einseitige Beendigung des Arbeitsvertrags sowohl für den Arbeitnehmer als auch für den Arbeitgeber hinzugefügt. Zuvor war unklar, ob das gesetzliche Renteneintrittsalter als Mindestalter für den Ruhestand mit vollen Leistungen oder als Höchstalter für die Beibehaltung eines Arbeitnehmers mit einem “unbefristeten” Vertrag angesehen wurde – wie sich herausstellt, ist es beides. In Anspielung auf moderne Arbeitsrealitäten erkennt das neue Arbeitsgesetzbuch elektronisch unterzeichnete Arbeitsverträge an, sofern sie den Gesetzen über elektronische Transaktionen entsprechen. Mündliche Verträge mit einer Laufzeit von weniger als einem Monat sind ebenfalls zulässig, aber schriftliche Verträge sind weiterhin für Gruppen von Arbeitnehmern, Minderjährige unter 15 Jahren und Hausangestellte erforderlich.

Saisonale oder arbeitsspezifische Arbeitsverträge mit weniger als 12 Monaten werden im neuen Arbeitsgesetzbuch nicht mehr erwähnt, so dass nur zwei Arten von Arbeitsverträgen übrig bleiben: solche mit unbefristeten Laufzeiten und solche mit festen (festen) Laufzeiten von nicht mehr als 36 Monaten. Eine bedeutende Entwicklung für ausländische Arbeitnehmer, ältere Arbeitnehmer und Beamte von Arbeitnehmervertretungen (z. B. Gewerkschaften) ist, dass ihre befristeten Verträge mehr als einmal verlängert werden können. Andere Arten von Arbeitnehmern sind weiterhin auf zwei aufeinanderfolgende befristete Verträge beschränkt, nach denen der dritte Vertrag ein unbefristeter Vertrag sein muss. Anhänge zur Änderung der Laufzeit eines Arbeitsvertrags sind nicht zulässig. Das neue Arbeitsgesetzbuch gibt sowohl Arbeitnehmern als auch Arbeitgebern das Recht, einseitig einen Arbeitsvertrag zu kündigen, wenn festgestellt wird, dass die andere Partei bei vertragsunterzeichnung falsche Angaben gemacht hat.